banner-rct
RöschConsult: Beratung

RCT Rail GmbH

Wir bewerten Sicherheits- und Instandhaltungsmanagementsysteme.

Wir sind eine anerkannte unabhängige Bewertungsstelle für Risikomanagementverfahren und Verwaltungshelfer des Eisenbahn-Bundesamtes für die Zertifizierung von instandhaltungsverantwortlichen Stellen.



Unabhängige Bewertungsstelle

Ein funktionierendes Risikomanagement ist die Grundlage jedes Sicherheits- und Instandhaltungs-Managementsystems. Risikomanagementverfahren nach der im Eisenbahnsektor vorgeschriebenen europäischen gemeinsamen Sicherheitsmethode zur Risikobewertung (EU) 402/2013 (CSM-RA), verlangen eine unabhängige Bewertungsstelle (UBS), die das Verfahren begleitet und die Einhaltung der Abläufe sowie deren Ergebnisse unabhängig bewertet.
Wir sind als UBS für das Tätigkeitsgebiet "Instandhaltung Fahrzeuge (ECM)" in den Fachgebieten "Rechtsnormen/Instandhaltungsregelwerk" und "Fahrzeugtechnik" anerkannt und begleiten Ihre Vorhaben gern mit unseren Prüfern.

Bei einer Änderung von Instandhaltungsprogrammen nach DIN 27201-1 bzw. demnächst DIN EN 17023 sind zusätzlich zur Risikobewertung nach CSM-RA Sicherheitsnachweise sowie eine unabhängige Verifizierung und Validierung erforderlich. Auch in diesem Bereich bieten wir unsere Dienstleistungen als neutraler und kritischer Partner an.



Konformitätsbewertungen für ECM

Die Revision der ECM-Verordnung ist in vollem Gang und wird die Pflicht zur Zertifizierung auf andere Fahrzeugarten ausweiten.
Die bereits erschienene neu gefasste europäische Eisenbahn-Sicherheitsrichtlinie (EU) 2016/798 definiert bereits jetzt die grundsätzlichen Anforderungen an Instandhaltungsmanagementsysteme, die für alle ECM gelten und deren Struktur auf der ECM-Verordnung (EU) 445/2011 aufbaut.
Das Eisenbahn-Bundesamt empfiehlt zudem in seiner Fachmitteilung 14/2014 allen ECM, ein prozessorientiertes Instandhaltungsmanagementsystem einzurichten, um den Anforderungen des §4a AEG nachzukommen.

Unsere Auditoren bewerten gerne ihr Instandhaltungsmanagementsystem auf Konformität zu den Anforderungen der ECM-Verordnung. Die Ergebnisse werden dokumentiert und helfen Ihnen, diesbezügliche Anforderungen ihrer Kunden einfach nachzuweisen.



Systemaudits

Die Konzentration auf den betrieblichen Alltag und das Erfordernis, operative Probleme schnell und pragmatisch zu lösen, können mit der Zeit eine Diskrepanz zwischen Vorgaben und Realität schaffen. Zudem entwickeln sich rechtliche Anforderungen und deren praktische Auslegung stetig weiter.

Eine externe Beurteilung Ihres Managementsystems aus der Sicht unserer erfahrenen Auditoren hilft Ihnen, ein neutrales Bild vom aktuellen Stand Ihres Managementsystems zu erhalten und Handlungsbedarf zu identifizieren.
Insbesondere vor einer Zertifizierung nach IRIS oder als ECM sollte sich Ihr Unternehmen mit einem unabhängigen Systemaudit von der Zertifizierungsreife überzeugen. So können Schwachstellen im Vorfeld identifiziert und beseitigt werden. Denn in einem laufenden Verfahren bestehen nur noch eingeschränkte Möglichkeiten der Nachbesserung.

Wir bieten Ihnen an, diesen Test unter möglichst wirklichkeitsnahen Bedingungen einer Zertifizierung zu absolvieren. Unsere erfahrenen Auditoren, die auch im Auftrag des Eisenbahn-Bundesamtes Zertifizierungsaudits durchführen, kennen sowohl das Anforderungsniveau als auch die Stolperstellen in der praktischen Umsetzung.

Für EVU

Derzeit prüfen viele Eisenbahnverkehrsunternehmen, ob ihr SMS die Anforderungen aus den europäischen Verordnungen erfüllt. Auch hier haben wir viele Erfahrungen gesammelt, anhand derer wir in internen Audits feststellen können, ob und an welchen Stellen Ihr SMS weiterentwickelt werden sollte.

Vor der Beantragung oder Erneuerung einer Sicherheitsbescheinigung bieten wir Ihnen ein unabhängiges Voraudit mit unseren im Eisenbahnbetrieb erfahrenen Auditoren an.

Für Werkstätten

Werkstätten von Güterwagen führen die ECM-Funktion IV Instandhaltungserbringung aus und unterliegen damit auch den Anforderungskriterien der ECM- Verordnung (EU) 445/2011. Sie können sich deshalb durch das Eisenbahn-Bundesamt einer freiwilligen Zertifizierung unterziehen. Der Zertifizierungsablauf sieht einen Nachbesserungskreislauf in einem bestimmten Zeitraum vor. Daher empfiehlt sich vor dem Antrag ein unabhängiges Voraudit zum Aufdecken eventueller letzter Schwachstellen.



Verwaltungshelfer des EBA

Die RCT Rail GmbH ist Verwaltungshelfer des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA) für die Zertifizierung von ECM. In dieser Eigenschaft führt sie im Auftrag des EBA die Zertifizierungsaudits sowie die sich anschließenden jährlichen Überwachungen durch.
In Deutschland führt einzig das Eisenbahn-Bundesamt Zertifizierungen nach der Verordnung (EU) 445/2011 durch. Anträge von deutschen Unternehmen können daher an das Referat 32 des EBA gerichtet werden. Die eingehenden Anträge werden nach Reihenfolge des Eingangs und der Kapazitäten auf einen der drei anerkannten Verwaltungshelfer aufgeteilt.
Nach der Zuteilung übernimmt die RCT Rail GmbH die Planung der Audits und Inspektionen zur Erstbewertung. Im ersten Verfahrensschritt erfolgt eine Prüfung aller Dokumente des Managementsystems. Je nach Umfang geschieht dies beim Antragsteller vor Ort oder unseren Büroräumen. Anschließend werden vor Ort ausgewählte Verfahren bzgl. ihrer Anwendung auditiert und die Ergebnisse aus den Verfahren inspiziert.
Den Abschluss bildet der Erstbewertungsbericht an das EBA, in dem bei positivem Ergebnis eine Empfehlung zur Erteilung eines Zertifikates an das EBA ausgesprochen wird. Auf der Grundlage des jährlich einzureichenden Instandhaltungsberichtes der ECM werden in den vier Folgejahren die Überwachungsaudits geplant und durchgeführt.