Gemeinsam das System Bahn verbessern

RöschConsult Group
  • RöschConsult Group
  • RöschConsult Group
  • RöschConsult Group
  • RöschConsult Group
  • RöschConsult Group
RöschConsult

RöschConsult

Wir beraten Sie fachtechnisch zur Einrichtung und Optimierung von Prozessen.


Das Beratungsspektrum der RöschConsult GmbH deckt den gesamten Lebenszyklus eines Schienenfahrzeuges ab. Beginnend bei Ausschreibung und Herstellung über Betrieb und Instandhaltung bis hin zu Werterhalt und Modernisierung.


RöschConsult: Beratung

Optimieren von Instandhaltungsprozessen und Werkstätten


Die wirtschaftliche Optimierung der Instandhaltung und ihrer Prozesse ist heute eine Notwendigkeit, um im Wettbewerb zu bestehen. Vom Hersteller übernommene Instandhaltungsprogramme und neue Technologien bieten hierzu viele Ansatzpunkte.

Ein effektives Instandhaltungsprogramm ist eine Voraussetzung für eine optimale Instandhaltung, effiziente Abläufe bei der Ausführung der Instandhaltungsprozesse in der Werkstatt eine Weitere.

Sich ständig ändernde Rahmenbedingungen erfordern ebenso eine kontinuierliche Weiterentwicklung Ihrer Instandhaltungsprozesse. Wir stellen Ihnen unsere langjährige Erfahrung in der Prozessoptimierung von Schienenfahrzeugwerkstätten in Übereinstimmung mit den einschlägigen Regelwerken und den anerkannten Regeln der Technik zur Verfügung.

Aus den Prozessen leiten wir mit Ihnen die erforderlichen Instandhaltungsverfahren und erforderliche Werkstattausrüstung ab und überprüfen Ihre Werkstattabläufe.

Dabei werden alle Einflüsse und Rückwirkungen aus Betriebsbedingungen, konstruktiven Eigenschaften der Fahrzeuge und die zur Verfügung stehende Werkstattinfrastruktur berücksichtigt.

Mit unserem umfassenden Ansatz Optirail helfen wir Ihnen, an den richtigen Stellschrauben zu drehen und das Optimum zu finden — ohne Einbußen in der Sicherheit hinnehmen zu müssen.

OptiRail

Mit dieser Methode analysieren und optimieren wir mit Ihnen die Wirkungszusammenhänge zwischen verkehrlichen und betrieblichen Anforderungen, fahrzeugtechnischer Auslegung, Instandhaltungssystem und Werkstattgegebenheiten.

Daraus entwickeln wir schrittweise einen optimalen Kompromiss zwischen den konkurrierenden Zielen. Dabei werden im Sinne eines Regelkreises beliebig viele Optimierungsschritte durchlaufen. Dadurch entsteht ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess.

Die Methode vereinigt praktische Erfahrungen und wissenschaftliche Analyse- und Bewertungsverfahren und innovative Ansätze, um eine Balance zwischen den Interessen aller am Gesamtprozess Beteiligten zu schaffen.

„Unsere Berater sind Experten für Sicherheits-, Instandhaltungs- und Managementsysteme (SMS/MMS). Mit ihren Kenntnissen der Betriebs- und Instandhaltungsprozesse unterstützen sie beim Aufbau zertifizierungsreifer und praxistauglicher Managementsysteme.“


Aufbau von Systemen für das Management der Instandhaltung


Nicht nur kleinere Unternehmen stehen oft vor der Frage, wie sie mit überschaubaren Aufwand ein anforderungsgerechtes Instandhaltungsmanagementsystem (MMS) aufbauen können, dass aber gleichzeitig auch dem Geschäftsumfang angemessenes ist. Mit unserer Methode ECMsmart helfen wir Ihnen dabei, indem wir die zu erfüllenden Anforderungen von Ihren Leistungsprozessen ausgehend bestimmen und diese dann zielgerichtet und praxistauglich in die bestehenden Prozesse integrieren.

Abgestimmt auf Ihren Geschäftsumfang individualisieren wir gemeinsam mit Ihnen die von uns entwickelten Rohfassungen von Instandhaltungs-Management-Handbuch und Verfahrensanweisungen. Anschließend unterstützen wir Sie bei der praxistauglichen Implementierung in Ihren Geschäftsalltag.

Die auf diese Weise gemeinsam entwickelte Verfahrenslandschaft führt Sie in kurzer Zeit zu einem Managementsystem nach den für Sie geltenden gesetzlichen Grundlagen.

ECMsmart

Diese Methode wurde speziell aus der Interessenlage von ECM kleiner Flotten heraus entwickelt, die über keine Organisation für die Entwicklung und Pflege von Managementsystemen verfügen und den Aufwand auf wenige Fahrzeuge umlegen müssen.

Entscheidend ist es genau zu wissen, welche Sicherheitsanforderungen ohne Abstriche umgesetzt werden müssen und an welchen Stellen Anpassungen an die geringere Flottengröße und die einfacheren Verhältnisse ohne Einschränkungen des Sicherheitsniveaus möglich sind.

Dieses Wissen haben wir uns in vielen Projekten sowie Diskussionen mit Aufsichtsbehörden aufgebaut.

Aufbau von integrierten Systemen für das Sicherheitsmanagement


Für Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU), die gleichzeitig ECM Ihrer Fahrzeuge sind, ist es natürlich nicht sehr sinnvoll, zwei Managementsysteme, die beide auf der Sicherheitsrichtlinie (EU) 2016/798 beruhen, parallel nebeneinander aufzubauen und zu betreiben, die zudem beide auf der Sicherheitsrichtlinie (EU) 2016/798. Der betriebliche Aufwand ist wesentlich geringer, wenn beide Systeme integriert betrieben werden. Das Instandhaltungsmanagementsystem (MMS) der ECM also in das in der Regel bereits bestehende Sicherheitsmanagementsystem (SMS) des EVU integriert wird.

Das Gesamtsystem muss natürlich den Anforderungen beider Regularien gerecht werden. Gemeinsam mit Ihnen erstellen wir ein integrierte SMS/MMS, dass alle Anforderungen erfüllt und die gegebenenfalls anstehenden Prüfungen oder Zertifizierungen bestanden bzw. erreicht werden können. Dazu verwenden wir Prozess- und Verfahrensmuster, die aus der Erfahrung zahlreicher SMS- und MMS-Projekte entstanden sind.
Auch bei der weiteren Zusammenführung mit Qualitäts-, Umweltschutz-, oder Arbeitsschutz-Managementsystemen helfen wir Ihnen, Synergien zu erschließen. Unsere Methode dazu heißt IRMA.

IRMA - Integrated Railway Management Assessment

Unser Ansatz zur gemeinsamen Entwicklung eines maßgeschneiderten, modularen und integrierten Managementsystems, welches die Basis für alle benötigten und gewünschten Zertifzierungen, Zulassungen und Begutachtungen bildet. Die Modularisierung in einzelne Bausteine erlaubt sowohl die Zusammenfassung gleichartiger Anforderungen aus unterschiedlichen Quellen als auch die dedizierte Behandlung von einzelnen spezifischen Anforderungen. Definierte Schnittstellen sorgen für eine reibungslose Integration weiterer Managementsysteme wie z.B. für Qualität,- Arbeits- und Umweltschutz oder speziellen Zertifizierungen beispielsweise für der Servicequalität im öffentlichen Personenverkehr.

Verkehrsausschreibungen gewinnen


Bei der Teilnahme an Verkehrssauschreibungen ist eine frühzeitige und dabei aber möglichst genaue Abschätzung der Instandhaltungskosten für den Erfolg entscheidend. Gleiches gilt für die Grobplanung von erforderlichen neuen Werkstätten oder Integration vorhandener Infrastruktur. Auf unsere Expertise und Erfahrung in der Kalkulation dieser Kosten können Sie vertrauen.

Im Zuge einer Ausschreibungsvorbereitung stehen zahlreiche Einzelaufgaben an, die jeweils besondere Sachkunde und praktische Erfahrung erfordern. Die Kalkulation der auf Ihre Betriebsbedingungen zugeschnittenen Instandhaltungs- und Bereitstellungskosten ist eine wichtige Voraussetzung für die Abgabe des Angebotspreises. Wir verfügen über eine breite Datenbasis und spezielle Kalkulationsmodelle, mit denen in kurzer Zeit für verschiedene Fahrzeugtypen, Zugkonfigurationen und Instandhaltungsmodelle die Kosten kalkuliert werden können.

Desgleichen gehen oftmals Schätzungen zu möglichen Werkstatt- und Bereitstellungsstandorten in das Angebot mit ein, die wir ebenfalls fundiert für Sie ermitteln können. Auch bei der Fahrzeugauswahl oder der Bewertung der Angebote der Fahrzeuglieferanten unterstützen wir Sie gern mit unserer Expertise.

Neu entstanden ist zudem die Notwendigkeit, die Werthaltigkeit eines Fahrzeuges sicherzustellen und zu bewerten. Unser eigens entwickeltes Bewertungs- und Abschreibungsmodell ADAMS berücksichtigt dabei insbesondere die wertsteigernden Einflüsse der Instandhaltungsmaßnahmen.

Arithmetisch-Degressives Abschreibungsmodell für Schienenfahrzeuge

Mit diesem Modell kann insbesondere dem Interesse von Eigentümern am optimalen Werterhalt Ihrer Fahrzeuge nachgekommen werden, ohne in die an eine dritte ECM übertragende alleinige Verantwortung auf Inhalt und Ausführung der Instandhaltung einzugreifen. Zusätzlich ermöglicht die Anwendung dieser Methdoe eine permanente Verfolgung des Zeitwertes. Das Modell kann auch ganze Fahrzeuge oder Komponeten davon angewendet werden.

Die Liberalisierung der Eisenbahn hat in Europa viele neue Rollen entstehen lassen, deren Aufgaben und Zusammenwirken zudem vielen neuen Regelungen unterworfen ist.


Verträge rechtssicher gestalten


Die EU-weite Aufteilung der Verantwortung für eine sichere Eisenbahn auf verschiedene, zum Teil neue Rollen erfordert eine entsprechende Berücksichtigung in den Verträgen untereinander. Die dort vereinbarten Aufgaben und Verantwortlichkeiten sollten mit den aktuellen Gesetzen und Verordnungen im Einklang sein. Dazu müssen bisherige Gepflogenheiten hinterfragt und neu geregelt werden. Als Beispiel sei die Abwicklung von Gewährleistungsarbeiten des Herstellers an Fahrzeugen genannt, für die die ECM-Verfahren anzuwenden sind.

Wir helfen Ihnen mit unserem modularen Vertragsmodell (MVM) gerne dabei, diese neuen Rollen und Verantwortlichkeiten in Verträgen rechtskonform zu vereinbaren.

Modulares Vertragsmodell

Ein abstrahiertes Grundgerüst von Verträgen und Mustertexten stellt sicher, dass Vertragsbeziehungen konform zu den rechtlichen Anforderungen sind und dabei insbesondere alle eisenbahnrechtlichen Rollen und deren Verteilung auf die beteiligten Vertragspartner berücksichtigt.

Das Modell berücksichtigt zudem auch die Sicherung von kommerziellen Interessen, z.B. von Haltern, die ihre ECM-Verantwortung komplett an einen Dritten abgegeben haben. Auch die vertraglich zu vereinbarenden Kommunikationswegen zum Austausch vorgeschriebener Informationen über die definierten Schnittstellen hinweg sowie die Erfüllung der Dokumentationsanforderungen aller Beteiligter sind Bestandteil des Modells.

Verfügbarkeitsanalysen


Als Aufgabenträger sind Sie gegenüber den Verkehrsverbünden und Verkehrskunden in der Pflicht, Verfügbarkeits- und Zuverlässigkeitswerte verkehrs- und kundengerecht in den Ausschreibungsunterlagen zu verankern.

Gleiches gilt für Fahrzeughalter, die gegenüber dem Mieter Ihrer Fahrzeuge in der Pflicht sind und für EVU, die gegenüber Ihren Verkehrskunden und Aufgabenträgern Mindest-Verfügbarkeiten garantieren müssen.

Oftmals sind aber neben den die Verkehre ausführenden EVU weitere Beteiligte eingebunden, die Einfluss auf Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit nehmen. Das schließt die Eigentümer oder Halter genauso ein wie die ECM und Instandhalter.

Dies erfordert für alle Beteiligte nachvollziehbare und transparente Bewertungen dieser Größen. Wir helfen Ihnen, die Erfassung und Bewertung der Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit sowohl mit Ihren Kunden als auch mit Ihren Dienstleistern richtig zu vereinbaren und praktisch zu organisieren, um Auslegungskonflikten vorzubeugen.


Werthaltigkeit bewerten und sichern


Die vom Gesetzgeber der ECM übertragene, ausschließliche Verantwortung für die Instandhaltung lässt dem Eigentümer - soweit er nicht selbst ECM ist - keine Einflussmöglichkeiten auf die Inhalte und die Ausführung der Instandhaltung an seinen Fahrzeugen.

Um seinen Einfluss auf die Werthaltigkeit seiner Fahrzeuge und deren wahrheitsgemäße Bilanzierung zu sichern, sind daher andere Instrumente erforderlich, mit denen eine permanente Verfolgung des Zeitwertes und eine entsprechende vertragliche Einflussnahme auf eine Abgeltung und Besicherung einer eventuellen Differenz von Buchwert und Zeitwert sichergestellt werden.

Dafür haben wir die Bewertungs- und Vertragsmodelle ADAMS und MVM entwickelt, die nicht in die ECM-Verantwortung eingreifen und dennoch die Eigentümerinteressen wahren.

ADAMS

Arithmetisch-degressives Abschreibungsmodell für Schienenfahrzeuge und deren Komponenten.
Mit diesem Modell kann insbesondere dem Interesse von Eigentümern am optimalen Werterhalt Ihrer Fahrzeuge nachgekommen werden, ohne in die an eine dritte ECM übertragende alleinige Verantwortung auf Inhalt und Ausführung der Instandhaltung einzugreifen. Zusätzlich ermöglicht die Anwendung dieser Methode eine permanente Verfolgung des Zeitwertes. Das Modell kann auf ganze Fahrzeuge oder einzelnen Komponenten angewendet werden.
Modulares Vertragsmodell

Ein abstrahiertes Grundgerüst von Verträgen und Mustertexten stellt sicher, dass Vertragsbeziehungen konform zu den rechtlichen Anforderungen sind und dabei insbesondere alle eisenbahnrechtlichen Rollen und deren Verteilung auf die beteiligten Vertragspartner berücksichtigt.

Das Modell berücksichtigt zudem auch die Sicherung von kommerziellen Interessen, z.B. von Haltern, die ihre ECM-Verantwortung komplett an einen Dritten abgegeben haben. Auch die vertraglich zu vereinbarenden Kommunikationswegen zum Austausch vorgeschriebener Informationen über die definierten Schnittstellen hinweg sowie die Erfüllung der Dokumentationsanforderungen aller Beteiligter sind Bestandteil des Modells.

Erfüllen der gesetzlichen Anforderungen


Wir unterstützen Sie bei der Gestaltung der neuen Funktionen und Schnittstellen mit einem besonderen Fokus auf die notwendigen Kommunikations-, Informations- und Dokumentationsprozesse.

Unterstützend dazu haben wir ein modulares Vertragsmodell (MVM) entwickelt, welches die Anforderungen an die Verteilung der Rollen berücksichtigt und eine rechtskonforme Gestaltung der Schnittstellen untereinander sicherstellt.

Insbesondere den Herstellern von Schienenfahrzeugen bieten wir unsere Mitwirkung bei der Gestaltung ihres ECM-konformen Serviceangebotes an.

Modulares Vertragsmodell

Ein abstrahiertes Grundgerüst von Verträgen und Mustertexten stellt sicher, dass Vertragsbeziehungen konform zu den rechtlichen Anforderungen sind und dabei insbesondere alle eisenbahnrechtlichen Rollen und deren Verteilung auf die beteiligten Vertragspartner berücksichtigt.

Das Modell berücksichtigt zudem auch die Sicherung von kommerziellen Interessen, z.B. von Haltern, die ihre ECM-Verantwortung komplett an einen Dritten abgegeben haben. Auch die vertraglich zu vereinbarenden Kommunikationswegen zum Austausch vorgeschriebener Informationen über die definierten Schnittstellen hinweg sowie die Erfüllung der Dokumentationsanforderungen aller Beteiligter sind Bestandteil des Modells.

Regelmäßiger Fortbildungsunterricht ECM


Die schnelllebigen Veränderungen erfordern von jedem Beteiligten stete Fortbildung und Informationsaustausch. Auf dem Gebiet Instandhaltungsmanagement bieten wir deshalb zweimal im Jahr einen regelmäßigen Fortbildungsunterricht für Personal mit ECM-Aufgaben an.

Aktuelle Informationen zu den nächsten geplanten Veranstaltungen finden Sie auf der Startseite .


„Unsere umfangreichen Kenntnisse der Branche bieten wir Unternehmern an, die ihr Unternehmen strategisch weiterentwickeln wollen oder vor M&A-Projekten stehen.“


Strategische Beratung


Alles fließt, dies gilt gerade auch im Verkehrsmarkt. Die Weiterentwicklung der Europäische Union und ihrer Rechtsregularien, sich stetig ändernde Mobilitäts- und Transportströme sowie die fortschreitende Arbeitsteilung der Unternehmen erfordern auch eine ständige strategische Weiterentwicklung und Anpassung der beteiligten Unternehmen.

Unser über alle Bereiche des Eisenbahnsystems reichendes Netzwerk versorgt uns regelmäßig mit Informationen über diese Veränderungen. Damit sind wir in der Lage, Entwicklungstrends zu erkennen und Empfehlungen für die weitere Entwicklung Ihres Unternehmens abzuleiten.

Wirtschaftliche Entwicklungstrends verändern und erzeugen Mobilitätsbedürfnisse für Personen und Güter, denen der Verkehrsmarkt folgt. Dies beeinflusst unter anderem Beschaffenheit und Ausrüstung der in der Zukunft benötigten Schienenfahrzeuge. Die Beobachtung dieser Entwicklungstrends ermöglicht zukunftssichere Beschaffungsstrategien für die Weiterentwicklung Ihrer Fahrzeugflotten.

M&A-Projekte und Kooperationen erfordern detaillierte Markt- und Branchenkenntnisse. Genauso wichtig sind persönliche Kontakte, spielt doch in diesem Bereich gegenseitiges Vertrauen der potenziellen Partner eine wichtige Rolle. Hier können wir mit unserem umfangreichen Netzwerk persönlicher Beziehungen helfen, Kontakte anzubahnen und Ihnen relevante Informationen zur Verfügung stellen.